Unser Dilemma ist, dass wir Veränderungen hassen und gleichzeitig Veränderungen lieben; was wir wirklich wollen, ist, dass die Dinge bleiben wie sie sind, aber besser werden.
Sydney J. Harris
Als Menschen befinden wir uns immer wieder in Situationen, in denen wir es besser wissen, aber wider dieses bessere Wissen handeln. Sprich, alle wissen Bescheid, aber dennoch machen alle mit. Diese kognitive Dissonanz lässt sich nicht ohne weiteres auflösen, aber es ist schon mal ein Anfang, wenn alle nicht nur mitmachen, sondern einzelne zugleich auch versuchen, andere Wege einzuschlagen.
Automatisierung hat zum Ziel, die menschliche Produktionsarbeit zu reduzieren. Die fortschreitende Technisierung soll einen Weg zurück ins Paradies bahnen, so dass der Mensch künftig nicht mehr im Schweiße seines Angesichts sein Brot essen muss. Pflegeroboter zeigen zudem, dass auch die Sorge-/Reproduktionsarbeit zunehmend automatisiert wird - aber dabei möglichst menschlich bleiben soll. Insgesamt wird damit Arbeit, auch die Arbeit an den Anderen, als etwas Unmenschliches abgetan, die aber dennoch irgendwie vonstatten gehen muss - ganz wie eine
Torte zum gleichzeitigen Essen und Behalten
die sich immer wieder von selbst neu backt.
Nicht wenige Beschäftigte der Automobilindustrie haben sich mit einer Zorro-Moral arrangiert: Tagsüber am neuen Auto der Luxusklasse arbeiten und abends aktiv werden in einer Bürgerinitiative für die autofreie Innenstadt - et voilà fertig ist die
Torte zum gleichzeitigen Essen und Behalten
Die technischen Fähigkeiten werden nur an einem gut bezahlten, sicheren Arbeitsplatz eingebracht, während die persönlichen Moralvorstellungen und Werte außerhalb einer ökonomischen Verwertung im Freizeitbereich ihren Platz finden müssen.